Page haeder
start image of a barFulminante Cannis ueberrollen Tabellenfuehrerelement of a bar26.11.2016 14:01end element of a bar

Beinahe in Bestbesetzung ging es....

Beinahe in Bestbesetzung ging es am 24.11.2016 gegen den Tabellenführer, die Erzherzog Panthers. Aber mit einem großen Selbstbewusstsein ausgestattet, war auch diesmal ganz klar die Marschroute auf Sieg vorgegeben. Selbstbewusstsein daher, da die letzten Spiele defensiv sehr gut waren (außer der 4 miserablen Minuten in der letzten Partie).

Aus einer gesicherten Abwehr heraus und das Mitteldrittel im Griff haben – so die Vorgaben des Coachs – und genau daran wurde sich auch gehalten, war man sich der Stärke des Gegners doch bewusst.

Die ersten Minuten wurden von gegenseitigem Abtasten bestimmt, ehe ein Patzer der Panthers unserem „Legionär“ Andras und den Cannibals erstmals in dieser Saison die 1:0 Führung brachte.

Eine weitere Unachtsamkeit wurde knallhart durch Lennibestraft, der im 1:1 dem gegnerischen Goalie nicht den Funken einer Chance ließ und ins Kreuzeck traf.

Leider brachte eine 3:5 Unterzahl die Kannibalen ein wenig außer Tritt und dem Gegner den Anschlusstreffer.

Aber anscheinend war das der Weckruf zur wahrscheinlich besten Leistung der letzten Saison. Plötzlich funktionierte bei den Cannibals alles. Angefangen von Goalie Indy, der einige Big-Saves auf seinem Konto verbuchen konnte, eine Abwehr die bombensicher alles entschärfte was eine sehr gut defensiv arbeitende Offensive überließ und dann noch besagte Offense, die plötzlich richtig in Schwung kam.

Im ersten Drittel war es noch Thomas Glanzer, der ein Solo durch das gesamte gegnerische Drittel nach Vorarbeit von Dani Schlosser zum 3:1 abschloss.

Im Mittelabschnitt konnte Ori Zsolt nach Vorarbeit seines ungarischen Landsmanns Andras zum 4:1 aus einem Getümmel erhöhen und schließlich war es Michi Polzer, der einen Blueliner seines Linienpartners Michi Pachersehenswert volley ins Kreuzeck abfälschte.

Mit einem komfortablen 5:1 ging es in den Schlussabschnitt. Wie schon in der letzten Partie kamen nach einer Spitzenleistung plötzlich wieder 5 rabenschwarze Minuten in denen es hieß – jeder Schuss ein Treffer, diesmal waren es deren 3 die den Weg ins Cannibals-Tor fanden und es stand auf einmal nur mehr 5:4 und das große Zittern hat begonnen.

Ein Time-Out zur rechten Zeit hilft hin und wieder enorm. Dieses Mal war es auf alle Fälle so, denn die 30 Sekunden wurden genutzt um wieder ruhiger zu werden und sich auf die Aufgaben zu konzentrieren.

Damit lief das Werkl der Cannibals wieder und Chancen derPanthers waren wieder Mangelware.

Der verzweifelte Ausgleichsversuch, indem der Panthers Goalie sein Tor verlassen musste, wurde gleich doppelt bestraft. Zuerst war es unser Wimpi der einen Querpass abfing und den Puck bis ins Tor begleitete und kurz darauf zum zweiten Mal Thomas Glanzer, der mit einem Bogen-Schlagschuss den verdienten Endstand von 7:4 fixierte.

 

Fazit:

Sollten wir dieses Niveau halten und weiterhin so konzentriert die Aufgaben erledigen, ist im heurigen Jahr sehr viel drin. Aber wieder einmal wurde uns aufgezeigt, dass ein Spiel 60 Minuten dauert und wir immer aufpassen müssen.

In diesem Sinne – IN DIE HÜTTE !!!!!!!!

by
Wimpi

[←newer posts] [back] [older posts→]



start image of a barKommentare zu diesem Beitragelement of a bar end element of a bar
start image of a barKommentar hinzufügenelement of a bar end element of a bar












captcha

News Archiv

nhl-graz logo asvoe logo
next event
Brauhaus Eggenberg Logo
CFH - Immobilien Logo
Call amd Mail Logo
MAW Logo


hosted on: www.hotdomains.at

canni_logo_for_facebook