Page haeder
start image of a barHeroischer Kampf bei knapper Niederlageelement of a bar01.02.2017 17:57end element of a bar

Nur ein Sieg .....

Nur ein Sieg hätte uns eine theoretische Chance  eingebracht, ins obere Play-Off zu kommen. Doch dazu musste man den Tabellenführer (wie schon im ersten Match) besiegen.

Die Devise wurde vom Coach ausgegeben und über die gesamte Spielzeit nahezu perfekt durchgezogen. Auch wurde beherzt, dass nach einem Verlusttreffer nicht gleich zu Tode betrübt auf dem Programm steht, sondern einfach der Spielplan beinhart durchgezogen wird.

 

Aber von Anfang an:

Der Tabellenführer in Bestbesetzung begann überfallsartig und ging dadurch auch schon in der 3. Minute mit 1:0 in Führung. Aber die Cannibals konnten sich, gestützt auf einen hervorragenden Indy im Tor, gekonnt entgegenstemmen und so entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe mit Chancen auf beiden Seiten.
Der zweite Treffer des Spiels gelang jedoch wieder den Panthers, diesmal war es in der 16. Minute ein Weitschuss, der den Weg ins Tor fand.
Eine Drangperiode der Kannibalen schien durch die Pausensirene ein jähes Ende zu finden, doch in der wirklich allerletzten Sekunde konnte Michi Polzer die Hände jubelnd hochreissen, nachdem ein Schlenzer von der blauen Linien durch die Beine des Goalies zum 1:2 schlüpfte.

Mit dem Momentum auf unserer Seite wurde im zweiten Spielabschnitt das Tempo noch einmal erhöht und in der 27. Minute war es abermals die Linie Polzer-Pacher-Rasch, die für den Ausgleich zuständig war. Ein Abpraller von der Bande (durch B. Rasch) wurde Backhand sehenswert durch Michi Pacher versenkt.
Danach begann leider die Zeit der etwas „unglücklichen“ Entscheidungen des Zebra-Duos. Zweifelhafte Strafen führten zu einem Powerplay der Panthers, das wiederum zum erneuten Führungstreffer führte.
Aber der weit schwerwiegendere Fehler der Schiris passierte kurze Zeit später, als Wimpi bei einem Solo von einem heranfliegenden Panther kurz vor dem Tor aus dem Weg geräumt wurde. Doch statt Penalty oder wenigstens einer Strafe gab es Bully wegen Torverschiebens.
Auch danach wurden wieder 2 Attacken an den Cannibalsnicht geahndet, eine (berechtigte) Strafe wegen Haltens gegen die Kannibalen jedoch sehr wohl.
Aus dieser resultierte dann leider auch das 2:4, mit dem es auch in den letzten Abschnitt ging.

Aufgeben stand diesmal nicht auf dem Zettel und darum wurde das Panthers Tor vehement von Kannibalen belagert und wieder war es die starke 2. Linie, die in so einer Drangperiode durch Glanzer Tom den neuerlichen Anschluss zum 3:4 erzielen konnte.
Warum Ori Zsolt in der 52. Minute auf die Strafbank musste, keine Ahnung. Fakt ist, dass aus diesem Powerplay das 3:5 derPanthers folgte.

Aber wieder steckten die Cannibals nicht auf und wieder war es die 2. Linie. Diesmal nahm sich Michi Pacher ein Herz und schloss ein sehenswertes Solo im Fallen mit einem Schuss ins Kreuz ab.

Die letzten 3 Minuten kamen die Panthers förmlich nicht mehr aus dem Verteidigungsdrittel heraus, aber auch mit 6 Feldspielern wollte der verdiente Ausgleich nicht gelingen.

Fazit:
Mit 9 Punkten ins Unter-Play-Off zu gehen ist eine harte Sache, aber wir nehmen 5 Punkte in den Abstiegskampf mit.
Sollte die Einstellung und der Kampfgeist (und vielleicht auch etwas Spielglück) auch in den verbleibenden Spielen so passen, so wird der Erhalt der Klasse reine Formsache werden.
Sollte dies jedoch nicht der Fall sein und wir spielen gegen unsere kommenden Gegner aus Überheblichkeit nicht mit 100% Einsatz, dann wird es schwer – aber davon gehen wir sicher nicht aus.

In diesem Sinne – IN DIE HÜTTE !!!


by Michi "Mike" Polzer

by
Wimpi

[←newer posts] [back] [older posts→]



start image of a barKommentare zu diesem Beitragelement of a bar end element of a bar
start image of a barKommentar hinzufügenelement of a bar end element of a bar












captcha

News Archiv

nhl-graz logo asvoe logo
next event

NHL Tabelle 15/16:

Brauhaus Eggenberg Logo
Call amd Mail Logo
MAW Logo


hosted on: www.hotdomains.at

canni_logo_for_facebook